Pixelprojekt Ruhrgebiet

pixelprojekt

Wann wird Fotografie öffentlich gefördert?

Ein gutes Beispiel dafür ist das Pixelprojekt Ruhrgebiet. Das MFKJKS-Ministerium zahlt Steuergelder für Fotos. Nicht schlecht und offenkundig ein Beitrag zur Dokumentarfotografie.

So zeigt Katrin Gems mit ihrer Serie „Historische Stahlstadt im Abriss“ wie der Duisburger Norden sich verändert.

Auch da ist das Ruhrgebiet dem Bergischen Land ein Stück voraus. Vielleicht ist dies das Erfolgsrezept des Ruhrgebietes und der Grund dafür, warum im Bergischen Land hinter jedem Berg eine andere Mentalität und ein angeblich anderes Land ist.

Aber wer nicht mal einen gemeinsamen Verkehr im öffentlichen Raum zustande bringt, muß sich nicht wundern, wenn solche Projekte ebenfalls nicht funktionieren.

Umso besser für das Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.