2012 – Meine besten Digitalkameras für die nächsten 5 Jahre

Pusteblume mit der FZ150 Foto: Michael Mahlke

Als im Jahr 2008 die Ricoh GX200 eingeführt wurde, hätte ich nicht geglaubt, dass ich mit dieser Kamera quasi fünf Jahre lang ohne Probleme fotografieren würde.

Jetzt sind fast fünf Jahre rum und die Kamera ist heute noch wunderbar.

Sie ist heute immer noch eine der wenigen professionellen kleinen Kameras mit u.a. Panfokus, speichert DNGs+JPGs und besitzt einen unglaublich guten Makromodus. Sie kann lediglich bei höheren ISO nur schwer mit anderen aktuellen Kameras mithalten, wenn es um rauschfreie und detailreiche Fotos geht.

Das allein ist aber kein Grund, denn für Strassenfotografie und andere Aufnahmen ist sie bestimmt auch noch in vielleicht zehn Jahren sehr gut nutzbar. Zumal vor nicht einmal 15 Jahren Filme mit 400 ASA schon eher eine Ausnahme waren und meistens mit 100 oder 200 ASA fotografiert wurde. Und Rauschen mag ich auf Fotos immer noch. Heute gibt es sogar Software, die das Rauschen auf die Fotos zurückbringt.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf möchte ich ein paar Blicke in die aktuelle Digitalkameraszene werfen. Und so habe ich mir gedacht, schreib doch mal über Kameras, die es heute gibt und die man fotografisch ohne Probleme die nächsten fünf Jahre nutzen kann – und die ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben.

1. Kategorie – wasserdichte kleine Kompaktkamera

Sony TX5

Immer noch griffig, wasserdicht und schnell. Die Bildqualität wunderbar. Wehrmutstropfen ist für mich, dass man nirgendwo eine Verschlusszeit vorgeben kann. Aber um am Strand und im Regen einfach zu fotografieren ist sie wirklich gut.

2. Kategorie – Kompaktkamera mit RAW

Canon Powershot S100

Sie hat eine gute Irisblende, RAW, macht gute Fotos bei schlechtem Licht, hat GPS, einen Brennweitenbereich von 24-120 und kann so in der Jackentasche mitgenommen werden

3. Kategorie – schnelle Kompaktkamera

Casio ZR200

Sie ist sehr schnell beim Fokussieren und ermöglicht durch den Modus S eine Verschlusszeitenvorwahl. Ihre Bildqualität finde ich erstaunlich.

4. Kategorie – Bridgekamera

Panasonic Lumix FZ150

Der Sucher könnte noch einen Tick schärfer sein aber dann wäre die Kamera wohl größer und schwerer. Und das wiederum möchte ich nicht. Die FZ150 kann wirklich alles, was man braucht, um Fotos mit einer guten Qualität zu erhalten – und Video.

5. Kategorie – kleine DSLR

Nikon D3100

Die Nikon D3100 hat ein Handling, das der Nachfolgerin meiner Meinung nach schon wieder fehlt. Mit 14 Megapixel ist mehr als ausreichend Platz für Fotos vorhanden und sie ist sehr klein.

6. Kategorie – wasserdichte DSLR

Pentax K-5

Sie ist leise, wasserdicht, zuverlässig und relativ klein.

7. Kategorie – Individualkamera

Fuji Finepix X100

Die Finepix X100 erlaubt das Fotografieren mit einem grossen und augenfreundlichen Sucher auf hohem Niveau. Der APS-C Chip ermöglicht qualitativ hochwertige Aufnahmen und die Kamera erfüllt nur einen einzigen Zweck: mit der klassischen Reportagebrennweite von ca. 35mm ununterbrochen fotografisch zu inspirieren. Sie ist für die klassische Art des Fotografierens gemacht und dort kompromisslos gut. Dabei verschmelzen die Vorteile der klassischen Fotografie mit den Vorteilen der digitalen Welt.

Fuji Finepix X10

Nach fast einem Jahr hat Fuji die Kameraprobleme am Sensor wahrscheinlich gelöst. Damit wird sie zu meiner Immerdabei-Gleitsichtbrillenträger-Kamera, weil sie erstaunlich schöne JPGs in hoher Qualität produziert, die mich an die Finepix S5 Pro erinnern und weil sie natürlich einen nutzbaren Sucher hat. Der Sucher der Fuji X100 ist wesentlich besser aber der Sucher der Fuji X10 ist danach für mich immer noch der mit Abstand beste Sucher an einer Kompaktkamera.

8. Kategorie – digitale Retrokamera

Panasonic  Lumix DMC-L1

Die Kamera gibt es nur gebraucht und sie macht sehr schöne Fotos. Wer sich den Luxus einer stabilen Kamera gönnen will, die Bilder auf eine besondere Art aufnimmt, der ist hier richtig. Sie ist für mich der Panzer der digitalen Sucherkameras.

Sony DSC-R1

Ebenfalls nur noch gebraucht erhältlich hat diese Kamera wie eine Mittelformatkamera ein elektronisches Blickfeld oben und einen Chip, der in Kombination mit der fest eingebauten erstklassigen Optik immer noch in der ersten Liga spielt.

Fazit

Ich denke, wer mit diesen Kameras in den nächsten fünf Jahren fotografiert, wird nicht das Gefühl haben, fotografisch etwas falsch zu machen. Es sind gute Arbeitsinstrumente für fast jede Art von Fotografie.

Mir ist dies bei der Ricoh GX200 aufgefallen, weil ich zwar andere Kameras jahrelang verglichen habe, aber letztlich die Zufriedenheit mit der vorhandenen Kamera überwog.

Und so ist auch meine Liste zu verstehen. Wer eine solche Kamera neu oder gebraucht erwerben kann, der wird in meinen Augen kaum das Gefühl haben, zu viel bezahlt zu haben oder fotografisch hintenan zu stehen.

Sicherlich wird es in den nächsten fünf Jahren eine Menge neue Kameras geben. Aber ob die fotografische Notwendigkeit besteht, sich etwas Neues zu kaufen …

Beim Wechsel von analog zu digital war klar, dass das Thema analoge Fotografie endlich ist und zur Nische werden wird. Da die Menge an guten Digitalkameras gerade in den letzten Jahren aber sehr gewachsen ist und seit der Optimierung der 8 Megapixel eigentlich eine durch die Biologie und Monitor- und Drucktechnik vorgegebene Grenze erreicht hat, sind technische und fotografische Gründe eher sekundär.

Natürlich gibt dieser Artikel nur meine persönlichen Erfahrungen in der Praxis und meine Meinung wieder. Er ist daher weder repräsentativ noch allgemeingültig. Er ist einfach eine Einschätzung aus der Kombination von Rückblick und Ausblick.

Am besten drucken Sie sich den Artikel aus und wir sprechen im Jahre 2017 dann gemeinsam noch einmal darüber.

Das wird interessante fotografische und technische Rückschlüsse zulassen.

Und vielleicht gibt es dann auch eine Outdoorkamera mit 1 Zoll-Chip im wasserdichten Gehäuse und vollständigen PASM-Modi, damit man die Zeit vorwählen kann und eine Kamera wie die Sony TX5 mit einem kleinen Sucher, damit man auch bei Sonne was sehen kann (was wichtig wäre, da Outdoorkameras ja gerade auch für Wasser und Sonne gedacht sind).

Abwarten.

Zuguterletzt noch eine Frage: wie lange hält heute noch eine Kamera? Die Ricoh GX200 hat bei mir fünf Jahre gehalten und hält immer noch. Das gilt auch für andere Kameras. Aber gilt dies zukünftig auch noch?

Meine alten Handys von vor zehn Jahren habe ich immer noch und sie halten. Die neueren Handys sind schon fast alle an verschiedenen Stellen kaputt. So ist nicht nur das Neue oft nicht besser als das Alte sondern je nach Gesichtspunkten sogar schlechter. Ein Unternehmen, das langfristig Erfolg haben will, sollte auch langfristig denken.

Und da lohnt es sich schon, wenn man nach fünf oder mehr Jahren Gebrauch  einer Kamera wieder eine gute Kamera kaufen will und sagen kann, die alte Kamera war von guter Qualität, ich vertraue dem Unternehmen weiterhin…

 

Text Version 1.1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.