Michael Mahlke

Hautnah Fotografieren – ein Praxiskurs zum Thema Freistellen und Tiefenschärfe als Lösung für das Recht am eigenen Bild

Wie kann man hautnah gute Fotos machen und dabei das Recht am eigenen Bild beachten? Ich möchte an dieser Stelle zeigen, wie es geht. Dazu stellte sich freundlicherweise Herr Bernd Schiele, bekannt als Astromant, als Fotomodell zur Verfügung. Wir gingen dorthin, wo immer etwas los ist: auf die Düsseldorfer Königsallee. Alle Fotos wurden mit einer…

Fineart Streetphotography – die feine Art der Strassenfotografie

Wenn man nicht nur fotografiert sondern auch über Fotografie schreibt, dann ist man immer wieder erstaunt, was diskutiert wird. In der Zeitschrift Photonews wurde nun in den letzten Ausgaben über Strassenfotografie geschrieben. Dabei kam in meinen Augen heraus, dass heute erlaubt ist, was gefällt. Dies bedeutet, die von mir hier oft diskutierten Kriterien für gute…

Journalisten im Visier von Transparency – Presserabatte und der „amtliche“ Presseausweis

Ich hätte nie geglaubt, dass der Presseausweis als Ausweis für Presserabatte indirekt zum Thema bei Transparency International wird. Direkt geht es um die Privilegien für Journalisten. Das erinnert mich an meinen Artikel zum Thema Reisejournalismus. Der „amtliche“ Presseausweis Den amtlichen Presseausweis gab es zwar noch nie. Aber in den Köpfen vieler Menschen gibt es ihn…

Der Pinsel des Malers oder die Festbrennweite in der Fotografie

Früher hieß der Fotograf Lichtbildner. Darin war die Gestaltung mit Licht enthalten. Die Malerei mit dem Licht, das Malen mit Licht, ist das Wesentliche in der Fotografie gewesen. Dadurch entstehen schöne Fotos. Dabei spielt die jeweilige Optik eine entscheidende Rolle. Die Pinselwahl des Malers entspricht der Optikwahl des Fotografen. Die Wahl des jeweiligen Bildausschnittes, das…

Fotografie und Lebenszeit – Nachdenken über die Pause

Wer die Welt durch das Fotografieren entdeckt und beim Betrachten der Fotos die Situationen neu entdeckt, der lebt. Fotografieren ist dabei nicht Selbstzweck sondern Mittel zum Zweck – die Aneignung der Welt, so wie man sie sieht. Fotos halten Momente fest. Damit ist die Kamera ein besonderes Instrument. Leider entsprechen heute die meisten Kameras nicht…

Die „besten“ Fotos – Blicke auf fotografische Wirklichkeiten

Womit ist man fotografisch sozial anerkannt innerhalb einer medienwirksamen Gruppe? Der Versuch, diese Frage zu beantworten ist zugleich ein Blick auf Werbung und Wirklichkeit. Ich wollte hier ein paar Infos wiedergeben, die ich gefunden habe und die Anlass zum Weiterdenken sein können. Deutschlands beste Fotografen bei Computerbild sind 2011 erfolgreich mit folgenden Kameras: analoge Kleinbildkamera…

Der Fall der Fuji X10 – oder von der Leica CL zur Fuji X10

Die Leica CL war meine Lieblingskamera von Leica. Sie hatte für mich die richtige Größe und Griffigkeit und ich habe viele Jahre gehofft, dass es einen digitalen Nachfolger gibt. Mir gefällt die Leica CL immer noch. Aber Leben heisst nun mal Veränderung. Mittlerweile habe ich meine Leica CL in die guten Hände eines Analogfotografen abgegeben…

16 Megapixel lohnen bei Kompaktkameras nicht

Alt ist oft besser Ich war auf dem Flohmarkt. Dort wurden ältere Kompaktkameras verkauft. Egal ob Nikon P4 oder die flache Casio oder eine schicke kleine Sony. Für jede dieser Kameras wollte man maximal 35 Euro geben, obwohl jede über 200 Euro gekostet hat. Das war dem Verkäufer zu wenig. Später verkaufte er die Kameras…

Das Auslösegeräusch als Hindernis für leise Fotografie

Seit Jahren verfolge ich die Debatte um das leise Fotografieren. Dabei geht es darum, dass man unauffällig Fotos macht. Das kann Strassenfotografie sein, das kann aber auch in einer Theateraufführung sein. Im Prinzip gibt es verschiedene Probleme im Zusammenhang mit dem leisen Fotografieren: 1. Ein Monitor Wer einmal in einem halb abgedunkelten Raum gesessen hat…

Albert Camus und die Fotografie

Albert Camus

Albert Camus war ein kluger Mensch. Er formulierte für die Zeit der Industriewelt in seinen Tagebüchern so viele gute Gedanken, dass das Lesen dieser Gedanken eine ununterbrochene Entdeckungsreise zu sich und der Welt ist. Dabei hat er gar nicht viel geschrieben. Aber hier zeigt sich, dass weniger oft mehr ist. Als Historiker und Sozialwissenschafter, Berater…

Die Aufgabe der Fotografie bei der Zerstörung unserer Welt

Eine gedankliche Reise zur aktuellen Einordnung einer historischen Situation Im 21. Jahrhundert erhält die Fotografie neue Aufgaben. Diese ergeben sich schon dadurch, dass das Medium Foto digital geworden ist. Dadurch wird der Pixel die neue Einheit und das neue Arbeitsgebiet. Aber das ist nicht alles. Menschen sind immer schon die Mörder ihrer Mitmenschen gewesen, wenn…