Robert Frank

Ich zitiere ja gerne das Schicksal von Robert Frank, wenn ich über die Leiden von Dokumentarotografen schreibe. Zum Tod von Robert Frank hat Frau Mettner ihren Text aus ihrem Buch über Robert Frank online gestellt. Der Text ist so gut und so informativ, daß ich hier auf ihn hinweisen möchte.

Sie schildert darin auch den Wandel bei Robert Frank: „Er ging den Weg von der kommerziellen Fotografie zur kompromisslosen Haltung als Künstler; von der umtriebigen Lebensweise des stets als besonders talentiert Gepriesenen und herausragend visuell Begabten der New Yorker Bleecker Street in die stille Resignation von Mabou in Nova Scotia.“

Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.