Die Entkoppelung von decisive moment und street photography

street_photography_photokina_1000

Im Marketing hat sich zumindest auf der Weltmesse Photokina beim Thema Streetfotografie etwas getan.

Der entscheidende Moment als Wesensmerkmal guter Strassenfotografie wurde komplett von der Streetphotography entkoppelt.

Früher wurde damit geworben, daß die Kamera schnell genug sei, um jeden Moment schnell genug einzufangen, damit kein entscheidender Moment bei der Streetfotografie verloren geht.

Das ist im Moment vorbei. Jetzt ist street photography alles auf der Straße und um die Straße herum.

Ich hatte auf der Photokina den Eindruck, es geht eigentlich nur noch um das Sehen einer Kamera einer Marke und das Wort Street Photography, weil dieses eben positiv besetzt ist so wie auf dem Foto – plakative Werbung.

Fotografieren im urbanen Raum ist aber nicht Streetfotografie, höchstens Streetsfotografie bzw. urbane Fotogafie.

Es geht eben nicht mehr um das soziale Leben auf der Straße mit dem entscheidenen Moment sondern um urbane Strukturen, also Straßen, Häuser und Dinge – manchmal auch Menschen.

Das ist keine Streetfotografie sondern der Versuch der Umwertung der Streetfotografie – vielleicht eine Ab-Art der Streetfotografie?

Aber weil es so auf der photokina zu sehen ist, wollte ich diese Randnotiz auch festhalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.