Gesichter der Stille von Christophe Agou

agou

Das Buch ist ein Geheimtipp. Die Edition Braus hat schon manches fotografisch hervorragendes Buch verlegt. Dieses hier ist etwas besonderes. Es sind die festgehaltenen Momente eines langen Projektes über Arbeit und Leben am Beispiel von Kleinbauern in Frankreich und damit wurde es ein gutes Buch zur Dokumentarfotografie.

Und es ist noch zu haben. Daher will ich ihnen diesen Tipp nicht verschweigen, denn solche Bücher sind rar.

Agou läßt Bilder sprechen. Es gibt keine Bildunterschriften und es gibt keine Erläuterungen. Es gibt zwischendurch Reprints von Briefen aber es gibt keine Erläuterungen zu den Fotos.

Also muß das reichen, was man sieht.

Es sind Blicke auf die conditio humana.

Montbrison liegt beim Blick auf die Karte links von Lyon im Zentralmassiv und Agou zeigt das Leben der Kleinbauern. Jeder Mensch ist ein Stück Kosmos und wir sehen unseren Spiegel. Wir sehen das Leben wie es ist zwischen Schmutz und Würde. Wir sehen auch, was wir brauchen und was darüber hinausgeht.

Wir sehen hier auch noch die Natürlichkeit unseres Lebens, wie es mit der Natur aussieht als Gegensatz zu dem Leben voller „Unnatürlichkeiten“ wenn es ohne Natur gelebt wird.

Agou spricht von Stille und Einsamkeit. Die sieht man auch. Man sieht auch den Umgang damit und dass Stille und Einsamkeit nichts furchtbares sind sondern Teile des Ganzen, die man akzeptieren muß. Und man lebt weiter.

Hoffnung und Hoffnungslosigkeit sind ständige Begleiter durch das Leben und das Soziale ist Schicksal und Chance des Menschen – mit sich und mit anderen. Die Blicke auf die Menschen in dieser Region von Agou sind ehrliche Blicke auf uns selbst – wenn man so schauen möchte.

Ich persönlich sehe in diesem Buch auch eine fotografische Umsetzung des Mythos von Sisyphos von Albert Camus.

Die Absurdität der menschlichen Existenz, ihre Kraft, ihre Würde und vieles mehr sind hier zu finden.

Die Fotos laden zum wiederholten Anschauen ein und erzählen immer wieder die Geschichte dieser Menschen wie sie Agou erlebt hat.

Das Buch ist in meinen Augen als Versuch der Beschreibung des Sisyphos und der conditio humana etwas besonderes, weil es dies als Längsschnitt fotografisch dokumentiert.

Auf arte gibt es dazu ein Video. Dort sieht man manches anders und deshalb ist es gut, wenn Sie zuerst diesen Texte gelesen haben.

Ich habe das Video eingebunden und solange es bei arte zu finden ist, können Sie es auch hier sehen:

 

Das Buch ist in der Edition Braus auf Deutsch erschienen.

Christophe Agou, Gesichter der Stille

ISBN 9783862280032

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.