Über 50 neue Kameras – der Tanz der Technik

„So viele waren´s noch nie“ schreibt Fotohits in der Ausgabe 3/2011. Man muß sich dies auf der Zunge zergehen lassen und sich freuen, dass man kein Einkäufer in einer Elektronikabteilung ist. Wie soll man denn damit umgehen? Wieviel ist eine Kamera denn noch wert und wie oft soll man sich eine neue Kamera kaufen?

Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel zum Thema „Über den Wert alter Digitalkameras“ geschrieben. Dort ging ich davon aus, dass die Kameras auch wirklich Eigenheiten haben, die im Bild sichtbar werden.

Aber heute? Das ist nicht nur wie bei PCs und Fernseher, das ist darüber hinaus eine reine Modefrage. Denn was gibt es bei den Kameras wirklich Neues?

Ich sehe aktuell drei Trends:

1. Es werden regelmäßig die Bildauflösungen erhöht. Erst 8, dann 10, dann 12, dann 14, dann 16 Megapixel. Aber wird dadurch die Bildqualität wirklich besser? Natürlich nicht, deshalb sind die besten Kompaktkameras die, die kleinere Chips vergrößert haben auf i.d.R. 1/1,7 und bei 10 Megapixel geblieben sind. Aber dennoch sind die meisten neuen kleinen Kompaktkameras mit noch mehr Megapixel ausgestattet.

2. Das Design ändert sich so schnell wie bei den Handys. Und weil es nicht nur ein Design gibt, ändern sich quasi alle Designs. Aber echte Veränderungen gibt es kaum. Das liegt auch daran, dass die Hände und das Gesicht des Menschen immer noch gleich geblieben sind. Das hat sich in den letzten 100 Jahren nicht geändert, an jeder Hand sind immer noch fünf Finger und im Gesicht zwei Augen. Und das Touchdisplay, welches so beliebt ist bei Handys und Tablet-Computern, kann beim Fotografieren wirklich nur bedingt punkten.

3. Die Displayauflösungen werden höher. Das ist ein Trend, um besser beim Fotografieren gucken zu können. Leider ist die Sonne immer noch stärker. Wer mit der Sonne im Rücken fotografiert, weiß, was ich meine.

Neben den Trends gibt es in meinen Augen nur folgende längerfristigen „Innovationen“ bzw. echte aktuelle technische Veränderungen:

1. Fuji, Kodak, Sigma und Sony haben neue Sensoren entwickelt, die wirklich bessere Auflösungen anbieten auf kleinem Raum bzw. bei Leica für den Kodaksensor.

2. Sony hat die Logik der Optik einfach überholt, indem die Firma mit leistungsfähigen Chips ein Bild aus mehreren Bildern zusammenrechnen läßt. Der Ansatz ist so neu und erweitert die Optik. Das ist natürlich eine neue Art zu fotografieren, die klassische Ansätze und Regeln zum Teil außer kraft setzt. Aber es ermöglicht neue Fotos mit kleinen Kameras auf kleinem Raum, die so sonst nicht möglich waren.

3. Das Fotografieren ohne Spiegel. Die Systemkameras von Olympus, Lumix und Sony Nex bzw. nun auch Samsung und Fuji ermöglichen das Fotografieren ohne Spiegel mit relativ grossen Chips.

4. Das Video als integrierter Bestandteil der Digitalkameras. Das ist ein Zeichen einer neuer Zeit. Jeder kann mit seiner Digitalkamera Video machen. Gottseidank muß sich nicht jeder alles anschauen, aber es ist ein neues Medium, was nun durchgängig jeder bei sich haben kann (nach dem Handy).

5. GPS kommt. Es war zwar schon in der Coolpix P6000 vor ein paar Jahren, aber durchgesetzt hat es sich mit der Panasonic TZ10 bzw. der Leica V-Lux 20.

Weitere größere Neuerungen sind bisher nicht in Sicht. Aber die hier aufgeschriebenen Dinge werden nun mit immer neuen Details als immer neu und immer wieder neu vermarktet.

So kommt man dann auf über 50 neue Kameras in einem halben Jahr. Das ist technisch und fotografisch sinnlos und wird nicht zu mehr guten Fotos führen, höchstens zu mehr Fotos.

So ist der Tanz der Technik im Jahre 2011 fotografisch auf einem neuen Höhepunkt angekommen. Aber die Kameras des Jahres 2010 und früher funktionieren noch.

Wer das Glück hat, noch substanziell kritische Testberichte zu finden, der wird immer öfter lesen, dass es zu dem Modell des Jahres vorher keine wirklichen Verbesserungen gegeben hat, es sei denn der Zoomhebel vorne statt hinten ist so etwas.

Das Geheimnis ist ein anderes. Wer eine Kamera gefunden hat, die sie oder er gut bedienen kann, bei der die Bilder bei niedrigen ISO rauschfrei sind und die man gerne mitnimmt, der hat fast alles, was man zum Fotografieren braucht.

Nur die Motive fehlen, aber das ist keine Frage der Kamera…

  1 comment for “Über 50 neue Kameras – der Tanz der Technik

  1. Da bin ich ganz Ihrer Meinung! Besser wäre doch, wenn die Industrie nicht den Pixelwahn forcieren sondern verstärkt die Bildqualität verbessern würde (Digitales Rauschen)!

    Gruß
    Klassefotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.